Willkommen

    FuPa - Tabelle

    Spielberichte

    Viele Chancen vergeben trotzdem fünften Saisonsieg in Trais-Horloff eingefahren

    Kreisliga B Gruppe 1:

     

    SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden II – FSV Beuern 0:2 (0:1):

    0:1 (18.) Kevin Schmidt

    0:2 (83.) Sascha Lindenstruth (Zuspiel: Metin Celik)

     

    In einem äußerst zerfahrenen Spiel gewann die Mannschaft des FSV Beuern am Sonntagnachmittag bei der >Zweiten < Mannschaft der Spielgemeinschaft Utphe/Trais-Horloff/Inheiden verdient mit 2:0. Somit konnte die Mannschaft um Kapitän Andre Decher in den letzten vier Spielen sieben Punkte einfahren.

    Der FSV Beuern hatte über die gesamten 90 Minuten mehr vom Spiel, setzte dies aber nicht in Tore um. Auf dem sehr schwer bespielbaren Rasenplatz (!) in Trais-Horloff, sprang den Akteuren auf beiden Seiten immer wieder der Ball vom Fuß, so dass eine gute Passkombination teilweise sehr glücklich zustande kam. Das verdiente 1:0 dann in der 18. Minute. Kevin Schmidt legte sich den Ball nach einem voran gegangenen Foulspiel an Jonas Pabst, halb rechts, 18 Meter vor dem Tor zu Recht und hämmerte das Spielgerät über den Torwart ins lange Eck. Nur vier Minuten später nahm Pabst ein Metin-Celik-Zuspiel über die rechte Seite auf, flankte den Ball auf den zweiten Pfosten, wo Robert Leinweber nur knapp den Ball verpasste. Wir konnten die Angriffe der Gastgeber immer wieder gut abfangen, so dass FSV-Torwart Maximilian in der ersten Hälfte ungewohnt wenig zu tun hatte. Doch die abgefangenen Bälle wurden teilweise, nicht nur wegen des sehr tiefen Rasens, sehr schlampig weitergespielt, so dass wir uns gerade im Zuspiel auf unsere Spitzen sehr schwer taten.

     

    Die zweite Hälfte begann mit mächtig Druck auf das Gastgeber Tor. Nach einem erneuten Schmidt-Freistoß, hatte die SG Glück, dass dieser aus 20 Metern nur knapp über die Latte ging. Es folgten Chancen im Minutentakt. Chris Wolf, der aus der Mitte heraus immer wieder für Gefahr sorgte, schoss nur zwei Minuten später nach guter Möglichkeit aus 16 Metern über das Tor. In der 54. Minute spielte unser Außenverteidiger und unermüdlich kämpfender Patrick Zipf schön Jonas Pabst im Strafraum an, doch sein Schuss wurde vom SG Torwart pariert. Die erste gefährliche Chance der Gastgeber dann in der 58. Minute nach einem Freistoß, als ein SG Spieler aus kurzer Distanz am Tor des FSV Beuern vorbei köpfte.

    Metin Celik stand in der 66. Minute völlig frei vor dem Tor, doch auch sein überhasteter Schuss aus der Drehung ging am Tor vorbei. Die weiteren Abwehrspieler Robin Mayer und Sascha Lindenstruth, sowie in der zweiten Hälfte Maik Nachtigall zeigten eine engagierte Leistung auf dem tiefen Boden. Zudem waren die Mittelfeldspieler Chris Loth, Andre Decher und der vor der Abwehr stark abdeckende Dominik Vogeley stets gut im Zweikampf und sorgten immer wieder für Gefahr im Offensivbereich. In der 73. Minute tauchte ein SG Spieler alleine vor Adams auf, doch sein Schuss ging rechts am Tor vorbei.

    Das Sprichwort: „Wenn man die vielen Chancen nicht nutzt, wird sich das irgendwann rächen“, traf dann in der 75. Minute wohl zu. Dachten zumindest alle, denn Schiedsrichter Diefenbach entschied nach einem angeblichen Foul im Strafraum von Nachtigall auf Strafstoß für die Gastgeber. Der Schütze der Spielgemeinschaft schoss zum Glück des FSV Beuern jedoch links am Tor vorbei. Aber auch FSV-Schlussmann Maximilian Adams hatte sich das vom Schützen linke Toreck ausgesucht und hätte den Ball mit Glück pariert.

    Unser laufstarker Stürmer Jonas Pabst hatte dann nur eine Minute später wiederum eine gute Chance, doch auch dieser Ball fand unglücklich nicht den Weg ins gegnerische Tor. Mit den Worten des FSV-Trainer: „Geh rein und mach das 2:0“, wurde der pfeilschnelle und quirlige Sascha Lindenstruth in der 80. Minute für den in diesem Spiel ebenfalls sehr läuferisch und  kämpferisch stark spielende, aber dennoch glücklosen Robert Leinweber in den Sturm eingewechselt. Als nur drei Minuten später Metin Celik, Sascha Lindenstruth gekonnt 20 Meter vor dem SG-Tor anspielte, bedankte sich dieser mit einem schönen Heber über den Torwart zum erlösenden und viel umjubelten 2:0 für den FSV Beuern. Als Lindenstruth in der 87. Minute für Fabel wieder den Platz verließ, hatte Fabel mit der ersten Aktion halb links im Strafraum noch eine weitere kleinere Chance, doch er wurde mit Ball am Fuß nach außen gedrängt, so dass sein Schuss zum Eckstoß führte. Das längst überfällige 2:0 hatte dann auch bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Andreas Diefenbach bestand.

    „Ein insgesamt, auch wegen des tiefen und umgepflügten Rasenplatzes, unansehnliches B-Liga-Spiel, dass wir klar dominiert haben und die gegebenen Chancen einfach nicht zu nutzen wussten. Ein 8:3 für uns wäre an Hand der Chancen wohl treffender gewesen. Trotzdem ein Kompliment für den Erfolg an meine Mannschaft. Die letzten beiden Spiele in diesem Jahr,  werden gegen die beiden Aufstiegsaspiranten Besa Gießen (Sonntag, 30.11.14) und das Nachholspiel gegen die SG Salzböden/Odenhausen (Mittwoch, 03.12.14) da wohl komplett anders aussehen“, so FSV-Trainer Mike Adams.

     

    FSV Beuern: Adams; Lindenstruth (ab 46. Nachtigall) (ab 87. Fabel), Schmidt, Mayer, Zipf, Loth (ab 46. Decher), Wolf, Vogeley, Celik, Pabst, Leinweber.  

    Gutes Spiel, dennoch knappe 2:3 Niederlage

    Kreisliga B Gruppe 1:

    Blau-Weiß Gießen – FSV Beuern 3:2 (0:1):

     

    Nach einem guten Spiel unserer Mannschaft, verlor man trotzdem am Ende knapp bei Blau-Weiß Gießen mit 2:3. Von Beginn an standen die beiden Abwehrreihen gegen die teilweise sehr großen Spieler des Gastgebers sehr gut und fingen die Angriffe gekonnt ab. Aber auch nach vorne wurden wir, nach schönen Kombinationen auf dem Kunstrasenplatz an der Miller Hall, das ein oder andere Mal gefährlich.

    Nachdem Robert Leinweber in der 22. Minute den Ball schön, hoch in den Strafraum brachte, verlängerte Nico Fabel den Ball zu Metin Celik, der Mittig zehn Meter vor dem Tor einen Gegner aussteigen ließ und zur 1:0 Führung einschoss. In der Folgezeit hatte Blau-Weiß kleinere Chancen, mit vereinter Kraft wurden die einschussbereiten Gießener jedoch gestört. Die beste Chance dann nach einem Pfostenschuss der Gastgeber in der 35. Minute. Nur drei Minuten später war wieder Celik zur Stelle, als dieser einen Eckstoß von Kapitän Andre Decher knapp über das Tor köpfte. So ging es mit einer Führung in die Pause.

    Die Details in der Pause noch besprochen, wurde der anschließende Anstoß zur zweiten Hälfte von uns nach hinten gespielt, etwas fahrlässig weitergeleitet, so dass Gießen den Ball auf den Außen eroberte und auf die Mitte flankte wo ein Gießener Spieler mit einem wuchtigen Kopfball das Spielgerät unter die Latte knallte. Das war der Beginn von  turbulenten zweiten 45 Minuten. Nur vier Minuten später, wir hatten etwas den Faden im Spiel verloren, kam eine lange Flanke in den FS-Strafraum, Sascha Lindenstruth wollte in aus dem Gefahrenbereich köpfen und legte das „Ei“ sehenswert und unhaltbar rechts unten im Tor ab. Mit dem vierten Eigentor in dieser Saison im Rücken, wehrte man sich nun gegen die dominanteren Gastgeber. Wir stellten etwas um und kamen nun wieder besser in Spiel. Als unser Innenverteidiger Kevin Schmidt in der 54. Minute den Ball lang Richtung BW-Tor schoss, verschätzte sich der Torwart, der Ball sprang rechts an ihm vorbei wo Sascha „Linne“ Lindenstruth seinen „Fehler“ wieder gut machte, sprintete am verdutzten Torwart vorbei und köpfte zum verdienten 2:2 ein. Wir waren also wieder im Spiel. Als wir jedoch auch wieder gute Situationen nach vorne besaßen, bekamen wir in der 60. Minute nach einem „blöden Foulspiel“ 17 Meter halb rechts vor unserem Tor einen Freistoß gegen uns. Den anschließenden Schuss konnte FSV Torwart Maximilian Adams nicht abwehren, so dass fortan wieder Gießen diesmal mit 3:2 vorne lag. Eine weitere gute Möglichkeit hatte Außenverteidiger Maik Nachtigall nach einem Schuss aus 25 Metern halb links an die Latte des gegnerischen Tores (70.). Teilweise war das Spiel zu hektisch und ungeordnet. So mussten wir in der 78. Minute einen berechtigten Strafstoß gegen uns hinnehmen, den ein Blau-Weißer an den Außenpfosten drosch. Wir versuchten bis zum Schluss den verdienten Ausgleichstreffer zu erzielen, doch dieser wollte uns einfach nicht gelingen.

    „Wir haben trotz der Niederlage ein tolles Spiel gezeigt. Einige Passkombinationen waren wirklich gut anzusehen. Wir müssen noch einiges lernen und daran werden wir weiter über die Saison  hinweg arbeiten. Ich bin Stolz auf die gezeigte Leistung meiner Jungs“, so Trainer Mike Adams.

     

    FSV Beuern: Adams; Nachtigall, Schmidt, Hollbach, Lindenstruth, Loth (ab 46. Zipf), Decher (ab 65. Sebastian Kessler), Vogeley, Celik, Fabel (ab 46. Wolf), Leinweber.

    Punktgewinn nach gutem Spiel gegen die FSG Biebertal II

    FSV Beuern – FSG Biebertal II 0:0:

     

    Nach dem >Dreier< in der letzten Woche, wollte unsere Mannschaft auch gegen die FSG Biebertal II mit gleicher Leistung zum nächsten Sieg schippern. Letztlich fehlten aber dazu ein paar Zentimeter.

    Der FSV Beuern bestimmte nahezu das komplette Spiel und ließ den Ball schön durch die Reihen zirkulieren, doch es fehlte phasenweise der letzte Pass und das Quäntchen Glück vor dem gegnerischen Tor.

    Bereits in der ersten Minute brachte Metin Celik Stürmer Robert Leinweber gut in Schussposition, doch der Ball verfehlte knapp sein Ziel. Mit gutem Spiel nach vorne unserer FSV´ler hatte jedoch Biebertal die nächste nennenswerte Aktion. In der 27. Minute brachte ein FSG-Spieler das Spielgerät gefährlich vor unser Tor, doch wurde auch hier das Ziel verfehlt. Nachdem wiederum Biebertal in der 35. Minute eine weitere Chance vergab, flankte Jonas Pabst in der 41. Minute schön von der Außenbahn auf Sascha Lindenstruth, dessen Kopfball jedoch ebenfalls am Tor vorbei ging.

    Auch in der zweiten Hälfte spielten die Gastgeber engagiert und ließen den Ball gut über mehrere Positionen nach vorne laufen. Eine Doppelchance dann innerhalb von zwei Minuten. Zunächst passte Kevin Schmidt gekonnt auf Jonas Pabst, doch auch hier wollte der Ball nicht ins Schwarze (54.). Nur eine Minute später schnappte sich Lindenstruth nach einer  Unstimmigkeit im Aufbauspiel der Gäste, doch auch hier agierten wir nicht abgeklärt genug und vergaben die Chance zu überhastet. Die größte Chance der Gastgeber hatte wohl Neuzugang Leinweber in der 58. Minute. Nach einem abgefangenen Ball von Celik im Mittelfeld, der direkt auf Leinweber im Sturm weitergespielt wurde, tauchte dieser plötzlich halb rechts alleine vor dem SG-Keeper auf. Mit einem scharfen Schuss ging Leinwebers Versuch jedoch nur um Zentimeter am linken Torpfosten vorbei. Im weiteren Verlauf hatten beide Teams lediglich noch kleinere Chancen. Die größte Möglichkeit der Gäste schoss Sascha Lindenstruth in der 80. Minute akrobatisch per Fallrückzieher von der Torlinie. Am Ende war man zwar mit dem erneuten Punktgewinn zufrieden, doch an Hand der Chancen auf beiden Seiten wäre ein knapper Heimerfolg des FSV Beuern durchaus verdient gewesen.

     

    FSV Beuern: Adams; Nachtigall, Schmidt, Zipf, Hollbach, Lindenstruth (ab 83. Mayer), Decher, Vogeley (ab 46. Wolf), Pabst, Celik, Leinweber.

    Liveticker

    Postanschrift:
    FSV 1987 Beuern e.V.
    Karl-Friedrich Pötz
    Fünfhausen 56
    35418 Buseck

    Vereinsgelände:
    Google Maps

    Sportgelände Am Stirnberg
    bei der Willi-Czech-Halle
    Neue Straße
    35418 Buseck-Beuern

    © FSV Beuern 1987. All Rights Reserved.

    Free Joomla templates by L.THEME